Xin chào!

after my mum and I had been to the Mekong Delta & Ho Chi Minh City, we were longing for some peace and serenity. So we booked two flights spontaneously to Con Dao.

Con Dao is a fairly small and still sparsely populated island south of Vietnam. In addition to beautiful beaches, bays, fluffy-looking mountains of rainforests and some prison ruins of the Vietnam War, there is much silence and relaxation.
If you want to be more active, the cheapest and most fun way is to rent a scooter. We did that, of course.

Helmet on and let’s go!

By the really not yet developed tourism we had the roads as good as for ourselves & could relaxed along the coast or on narrow roads through the deep green mountains.
From time to time we had to drive around a chicken, a cow or a monkey, which looked at us cheeky and didn’t want to move a spot.
In addition to the view of the street we were not allowed to forget to take a look at the sky, because the weather on Con Dao is incredibly changeable. Within minutes, deep black thunderstorms gather, which can completely soak you in a few seconds.
But as fast as they are there they disappear just as quickly.

In addition to the advantage of the few tourism you have on the road, you have unfortunately a disadvantage when it comes to English-speaking locals. Often we looked only in perplexed faces and as a European you’re rather an attraction as a guest on the island.

But now have fun with the photos &
have a relaxed start into the week.

xx, Janice

 

 

Xin chào ihr Lieben,

nachdem meine Mum und ich und das Mekong Delta & Ho-Chi-Minh City angeschaut hatten, sehnte es uns doch nach etwas Ruhe und Gelassenheit. Also buchten wir spontan zwei Flüge nach Con Dao.

Con Dao ist eine ziemlich kleine und noch vom Tourismus verschonte Insel südlich von Vietnam. Neben wunderschönen Stränden, Buchten, flauschig aussehenden Bergen aus Regenwäldern und den zurück gelassenen Gefängnisruinen des Vietnamkriegs gibt es sehr viel Stille und Entspannung. Wenn man dann aber doch etwas aktiver sein möchte ist der günstigste und vor allem spaßigste Weg, sich einen Roller zu mieten. Das taten wir natürlich auch.

Helm auf und los ging’s!

Durch den wirklich noch nicht ausgeprägten Tourismus hatten wir die Straßen so gut wie für uns selbst & konnten entspannt an der Küste entlang oder auf schmalen Straßen durch die tiefgrünen Berge fahren. Ab und zu musste man einem Huhn, einer Kuh oder Affen ausweichen, die einen noch ziemlich frech anschauten & sich erstmal nicht vom Fleck bewegten.

Neben dem Blick auf die Straße durften wir nicht vergessen immer mal wieder einen Blick in den Himmel zu werfen, denn das Wetter auf Con Dao ist unglaublich wechselhaft. Innerhalb weniger Minuten ziehen tiefschwarze Gewitterwolken auf, die einen in ein paar Sekunden komplett durchnässen können. So schnell wie sie da sind, ziehen sie an der kleinen Insel aber auch wieder vorbei.

Neben dem Vorteil des wenigen Tourismus‘ den man auf der Straße hat, hat man leider einen Nachteil wenn es um englisch-sprechende Einwohner geht. Oftmals wird man nur fragend angeschaut und ist als Europäer eher noch einen Attraktion als Gast auf der Insel.

Jetzt aber mal wieder viel Spaß mit den Fotos &
habt einen entspannten Start in die Woche.

xx, Janice

Auch interessant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*