Hey Guys 🙂

wie ich im letzten Post (HELLO SYDNEY!) schon erwähnt hatte, befinde ich mich gerade in den Blue Mountains ca. 100km entfernt von Sydney. Um genau zu sein in dem kleinen aber wirklich reizenden Städtchen Katoomba. Und langsam aber sicher verliebe ich mich in die Kleinstadt. Es strahlt eine solche Ruhe und Gelassenheit aus & ist dazu noch von wunderschöner Natur umgeben. Nur 15 Minuten Fußweg vom Zentrum und schon steht man am Echo Point und hat eine atemberaubende Sicht ins Valley und auf die Steinformation ‚Three Sisters‘. Auf dem Weg dort hin läuft man an wirklich süßen Häusern vorbei, die für mich das typische Kleinstadt-Feeling rüber bringen. Und wie überall in Australien sind die Leute unglaublich freundlich und zuvorkommend.

Mein eigentlicher Plan war es für 2 Tage hier zu bleiben… jetzt habe ich meinen Trip auf 6 Tage verlängert und bin glücklich darüber diese Ruhe noch weiter genießen zu dürfen. Es ist ein wirklich befreiendes Gefühl einfach sagen zu können. `Ja, ich bleibe hier noch länger.´ Alleine Reisen hat in dieser Hinsicht schon so seine Vorteile. 😀

Vom Echo-Point aus kann man sich aussuchen welchen Wanderweg man nehmen möchte. Es gibt nämlich Einige. 🙂
Ich entschied mich für die Katoomba Falls und machte mich über die `Giant Stairways´(beachtliche 900 Stufen; welche im Zickzack an den Klippen herunter führen) auf den Weg. Als ich endlich am Fuß der Klippen angekommen bin, und jetzt schon meine Waden unglaublich spürte, ging es weiter Richtung Wasserfälle im Valley. Der Pfad war ziemlich zugewuchert und durch die riesigen Wassermengen der Stürme in den letzten Wochen auch teilweise aufgeweicht. Egal. Weiter gehts. 😀 Dreckig und eingesaut bin ich jetzt eh schon.
Ich folgte dem Pfad ca. 2km parallel zu den Klippen und stand dann vor dem nächsten Weg nach oben, welcher mich direkt zu den Katoomba Falls führte. Die Aussicht bei den Falls war… ich muss das Wort wieder benutzen… atemberaubend. Auf der linken Seite wummert das aufprallende Wasser des Wasserfalls  und verschwindet dann rechts an der Klippe ins Nichts und man schaut wieder in die Ferne des Valleys!!

Nachdem ich es dann geschafft hatte mich von dem Ort zu lösen, ging es auf den Rückweg zum Echo Point und dann weiter  Richtung Hostel. Ich musste unbedingt duschen! 😀

An meinem zweiten Tag hing der Nebel ziemlich tief im Tal und man sah nichts außer einer weißen Wand… ich entschied mich also nicht im Valley wandern zu gehen sondern eine Tour zu den Jenolan Caves zu machen.
Die Jenolan Caves sind mehrere Tropfsteinhöhlen auf der anderen Seite des Valleys und ca. eine Stunde entfernt von Katoomba.
Als ich dort ankam, kam ich mitten in ein heftiges Gewitter und konnte leider nicht alles erkunden was ich eigentlich geplant hatte. Also wartete ich in einem trockenen Cafe, bis meine Tour in einer der Höhlen endlich startete. Und es war wirklich mega. Ich bin immer wieder aufs neue fasziniert, was unsere Erde alles auf die Beine stellt und wie einzigartig doch die Natur ist. 🙂

Am dritten Tag (also heute) war das Wetter wieder besser und ich lief den Cliff Walk entlang des Valleys. Wie der Name schon sagt führt er an den Klippen entlang und endet an weiteren Wasserfällen. Neben denen man wieder ins Tal hinab steigen kann. Und zwischenzeitlich kam ich mir hier vor als ob ich mitten im Dschungel wäre…

So jetzt hab ich aber genug davon. Hier sind die dazu passenden Fotos..:)

Habt einen schönen Tag.
Küsse, Janice

Blick vom Majestic Lookout ins Valley

Lucas Cave.

‚First Sister‘ von den ‚Three Sisters‘

Katoomba Falls.

Three Sisters.

Cliff Walk.

Echo Point Lookout.

Auch interessant

2 comments

Antworten

Hallo meine kleine,

da hast dich mal wieder selbst übertroffen….einfach genial deine Bilder und dein Bericht 🙂

HDGDL Papa

Antworten

Danke Papa:)

Leave a Reply to Ralf Cancel Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*