Salute;)

Shortly before I went back to Southeast Asia, I made a spontaneous road trip with a friend to Paris. The actual plan was a movie night … obviously nothing came of that. : D (I did not even want to write about it, but I do not like the pictures too much!)

It was pretty sleepy and tired at 1 o’clock at night. Since my hometown is pretty close to the French border, it was directly without much detour on the highway to Paris. The ride was then but not quite as smoothly as planned (when does that ever happen: P).
Due to a lot of rain, tolls and complicated roads we arrived directly during work in the city center in Paris and will not do it again. The French are really crazy when it comes to driving. To be honest, it’s partly similar to Asian traffic. And that should mean something! : D
Arriving in the parking garage, our first destination was a coffee under the Eiffel Tower in the Champ de Mars park. The warm coffee and the radiant sun woke us up very fast and we booked like the typical tourists a hop-on – hop-off bus ticket for the day. I like to walk. But that would have been quite exhausting for the whole day. So we explored then driving the city and gave us a rough overview. (And being outdoors with the sun and the wind on my face was pretty relaxing!)
Galleries Lafayette was our next stop & we accidentally discovered the rooftop cafe in the department store and enjoyed for a while the view over the zinc and slate roofs of Paris‘ (UNESCO also became attentive to the gray and blue roof landscape).
After one or another thrift shop, I went on sightseeing and to the Louvre, Notre Dame, along the Seine and to the Arc de Triomphe (which is a lot bigger than it was in my imagination!)
After several more coffees and slowly also aching feet it went back to dusk unfortunately back to the car and direction Germany.
It will definitely not be Paris for me for the last time. ­čśë

Salut ­čśë

Kurz bevor es f├╝r mich wieder nach S├╝dostasien ging, machte ich einen spontane Roadtrip mit einem Freund nach Paris. Der eigentlich Plan war ein Kinoabend… daraus wurde offensichtlich nichts. ­čśÇ (Ich wollte eigentlich auch erst gar nicht hier dar├╝ber schreiben, mag die Bilder aber zu sehr um sie euch vor zu enthalten!)

Ziemlich verschlafen und m├╝de ging es also um 1Uhr nachts los. Da meine Heimatstadt ziemlich nah an der franz├Âsischen Grenze liegt ging es direkt ohne gro├če Umweg auf die Autobahn Richtung Paris. Die Fahrt verlief dann aber doch nicht ganz so reibungslos wie geplant (wann kommt das schonmal vor :P).
Durch viel Regen, Mautstellen und komplizierter Stra├čenf├╝hrung kamen wir direkt w├Ąhrend des Arbeitsverkehr in der Innenstadt in Paris an und werden das auch kein zweites Mal machen. Die Franzosen sind wirklich verr├╝ckt wenn es ums Autofahren geht. Um ehrlich zu sein hat es teilweise ├ähnlichkeit mit dem asiatischen Verkehr. Und das soll schon was hei├čen! ­čśÇ
Im Parkhaus angekommen, war unser erstes Ziel ein Kaffee unterm Eiffelturm im Park Champ de Mars. Der warme Kaffee und die strahlende Sonne weckte uns dann doch sehr schnell auf und wir buchten uns wie die typischen Touristen einen Hop-On – Hop-Off Bus Ticket f├╝r den Tag. Ich bin zwar gerne zu Fu├č unterwegs. Aber das w├Ąre f├╝r den ganzen Tag doch ziemlich anstrengend geworden. So erkundeten wir dann erst einmal fahrend die Stadt und verschafften uns einen groben ├ťberblick. (Und im Freien mit der Sonne und dem Fahrtwind im Gesicht war das ziemlich entspannend!)
Galleries Lafayette war unser n├Ąchster Stopp & wir entdeckten durch Zufall das Rooftop-Cafe im Kaufhaus und genossen f├╝r eine Weile den Ausblick ├╝ber die Zink- und Schieferd├Ącher Paris‘ (UNESCO wurde ├╝brigens ebenfalls aufmerksam auf die grau-blaue D├Ącherlandschaft).
Nach dem ein oder anderen Thrift-Shop ging es dann mit dem Sightseeing weiter und┬ázum Louvre, Notre Dame, an der Seine entlang und zum Arc de Triomphe (welcher um einiges gr├Â├čer ist, als er in meiner Vorstellung war!)
Nach etlichen weiteren Kaffees und langsam auch schmerzenden F├╝├čen ging es dann zur Abendd├Ąmmerung leider wieder zum Auto und Richtung Deutschland zur├╝ck.
Es wird auf jeden Fall nicht das letzte Mal Paris f├╝r mich gewesen sein. ­čśë

Bisous, Janice

Auch interessant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Required fields are marked *

*